Juni 2016

Stadtlaufrunde in Möckmühl gemeistert

In diesem Jahr waren 32 Turnkinder beim Stadtlauf in Möckmühl aktiv. Die Kleinsten aus der Eltern-Kind-Gruppe liefen beim Minilauf der Bambinis eine Strecke von 750m, während die Älteren aus den Kinderturngruppen am Freitag bereits 1200m absolvierten. Kreuz und quer ging es durch die Möckmühler Innenstadt: Steile Anstiege und vom Regen rutschiges Kopfsteinpflaster machten den Möckmühler Stadtlauf sehr anspruchsvoll. Am Ende erreichten alle unsere Läufer das Ziel und konnten stolz das weiße Läufer-T-Shirt in Empfang nehmen. Die Ergebnisse:
Bambini-Minilauf
männlich: 7. Tim Chybiak, 12. Frederik Martin
Bambini-Maxilauf
weiblich: 2. Jana Reichert, 6. Alicia Sarfert, 15. Luisa Walch, 23. Linda Schöll, 27. Mia Blum
männlich: 10. Thilo Hofmann, 19. Paul Hufnagel, 23. Julian Gathof
Schülerlauf D
weiblich: 4. Sofie Steinmark, 6. Selina Ziegler, 7. Rommy Wiltschko, 18. Emilia Fink, 22. Kaya Büttner, 23. Fiona Windenberger, 24. Janina Hofmann, 26. Nele Hirschmann
männlich: 2. Niclas Reichert, 4. Silas Rink, 17. Marlon Gathof, 18. Daniel Ulrich, 21. Daniel Karsten, 23. Jan Ulrich, 28. Noel Fischer
Schülerlauf C
weiblich: 17. Julia Vogel, 20. Olivia Fink
männlich: 7. Leon Vogel, 16. Florian Karsten, 19. Maximilian Schupp
Schülerlauf B
weiblich: 5. Maxima Nothnagel, 7. Damla Demir
männlich: 3. Luca Ziegler

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Betreuern, den begleitenden Eltern und Verwandten für die lautstarke Unterstützung auf der Strecke.
Die Bilder zeigen die 3 Kinder auf dem Siegertreppchen: Jana & Niclas Reichert (2. Platz) , Luca Ziegler (3. Platz) mit Übungsleiterin Thea (DH)

Lausitz-Radtour vom 6.6. bis 11.6.2016

Mit einem gemieteten Bus und eigenem Anhänger fuhr unsere Radgruppe über Halle (zum Kaffe bei zwei Mitradlern) in die Lausitz nach Spremberg. Dort angekommen, bezogen wir unser Quartier. Nach dem Abendessen unternahmen wir zu Fuß eine Erkundungstour durch Spremberg. Am nächsten Morgen radelten wir zum Kohletagebauwerk Welzow. Von den Aussichtspunkten hatten wir einen guten Einblick in den aktiven Tagebau (Braunkohle).
Tags darauf besuchten wir den liegenden Eiffelturm der Lausitz: die Abraumbrücke F60, die eine Länge von 500 Metern hat und 74 Meter in die Höhe ragt. Nachmittags fuhren wir mit den Rädern um den Spremberger Stausee, einige haben auch darin gebadet.
Tags darauf ging es nach Bad Muskau zum Schloß vom Fürst Pückler-Muskau mit dem riesigen Park, über die Neiße war es von dort ein Katzensprung nach Polen, wir sahen einen Markt und radelten zurück durch Döbern zum Muskauer Faltenbogen, eine geologische Seltenheit (noch erhaltene eiszeitliche Landschaftsform), von dort bis zum Felixsee mit einem Aussichtsturm. Von hier kann man über die Kiefernwälder Kohlekraftwerke sehen: Jäniswalde, Nochten und die schwarze Pumpe bei Spremberg.
Unsere letzte Tour führte uns mit der Bahn nach Cottbus, von dort fuhren wir mit den Rädern nach Burg im Spreewald, hier machten wir eine Stocherkahnfahrt. Anschließend verköstigten wir die Spreewald-Gurken, danach Rückfahrt ab Cottbus mit der Bahn.
Nach dem gemeinsamen Abendessen unternahmen wir fast immer eine Tour durch Spremberg und erkundeten die Umgebung, z.B. das Schloß, die Gedenkstätte für die Opfer der Weltkriege und vieles mehr.
Wir waren mit 9 Teilnehmern und den Rädern ca. 240 km in der Lausitz unterwegs Hier ist eine ganz andere Gegend als bei uns zuhause, viel Kiefernwald und karge Böden prägen die Landschaft. Das Gebiet der Kohle ist riesig, die vielen Seen verstecken sich in Wäldern, kurzum: eine schöne Landschaft. (GF) 

Der Pott ist zurück in Sennfeld

Kurz vor Mitternacht stand der Sieger fest und die Mannen der Feuerwehr Sennfeld reckten den Pokal in den Nachthimmel. In einem spannenden Finale hatten sie sich gegen Balls of Glory aus Widdern durchgesetzt. Das 5-jährige Jubiläum des traditionellen Völkerballturniers wurde in Kooperation mit dem VfB Sennfeld unter Flutlicht auf dem Sportplatz veranstaltet. Mannschaften aus Sennfeld, Leibenstadt, Adelsheim, Osterburken, Widdern, Aschhausen, Oberkessach und Roigheim nahmen teil.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Völkerballturnier der Turnjugend

Vielleicht gehören auch Sie zu denjenigen, die im April bereits nach der Ankündigung für das Völkerballturnier der Turnjugend gesucht haben. Wir lassen es dieses Jahr nicht ausfallen, sondern haben uns aufgrund des 5-jährigen Jubiläums des Turniers etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Zusammen mit dem VfB Sennfeld präsentieren wir das Völkerballturnier dieses Jahr Open-Air unter Flutlicht auf dem Sportplatz.
Angemeldet haben sich wieder die „alten Hasen“ des VfB Sennfeld, der Feuerwehr, Balls of Glory aus Widdern sowie die Fantastischen Fünf aus Leibenstadt. Nach den mehr oder weniger erfolgreichen Premieren im letzten Jahr sind auch die Aschhäuser Jungs wieder am Start, und die Jungs aus Roigheim. Wir freuen uns aber auch wieder auf neue Teilnehmer: das Team Schorle weiß-sauer aus Sennfeld und die Kesschicher Hörnli vertreten das starke weibliche Geschlecht, ebenso probieren der Elferrat der Gäässwärmerzunft Alleze sowie die jungen Wilden des SV Osterburken und des EBG Adelsheim ihr Glück beim Turnier.
Turnierbeginn ist am Samstag, den 04. Juni 2016, um 20.00 Uhr. Die Turnjugend, der VfB Sennfeld und die Spieler freuen sich über zahlreiche Zuschauer, die auch gerne im Anschluss den Turniersieger gebührend feiern.