April 2014

Wandertage im Hunsrück/Saar

Der TV Sennfeld plant in der Zeit vom 2. bis 5. Oktober 2014  eine Wanderfreizeit. Es werden an 4 Tagen in der Umgebung von Losheim/Saar interessante Wanderungen angeboten. Übernachtet wird in einem soliden Landgasthaus. Die Fahrt dorthin erfolgt mit dem eigenen Pkw (Fahrgemeinschaften). Wer Lust und Interesse hat, erhält nähere Informationen bei Gerhard Fleßner unter Tel. 06291/2961 oder gerhard.flessner@yahoo.de
Anmeldungen werden erbeten bis zum 27. April 2014.

Kulturbegegnung beim diesjährigen Völkerballturnier

Die Turnjugend des TV Sennfeld lud am Samstag, den 26. April 2014 zum 3. Sennfelder Völkerballturnier in die Turn- und Festhalle nach Sennfeld ein. Besonders freuten wir uns dieses Jahr, dass sogar zwei Mannschaften aus dem fernen Schwaben den Weg in unser schönes Badnerland gefunden hatten und spätestens bei der Siegerfeier stellten wir fest, dass der kulturelle Austausch geglückt war.
Doch bevor es dazu kam, mussten zu erst einmal viele spannende Spiele über die Bühne gebracht werden.

In Gruppe A kämpften die Firefighters der Feuerwehr Sennfeld, die Ballköniginnen aus Widdern und vier Mannschaften des Turnvereins (FC Kennti, Wild Cats, The fantastic five und ein Eltern-Kind-Team) um den Einzug in die Halbfinals. Dabei mussten die Ballköniginnen als Neuling viel Lehrgeld bezahlen, das in den meisten Spielen deutlich zu hoch ausfiel. Der Ehrgeiz ist jedoch geweckt und die Titelambitionen für das nächste Jahr groß. Auch die Wild Cats hatten in dieser Gruppe aufgrund ihres noch sehr jungen Alters nur Außenseiterchancen.  Die Ausgeglichenheit der ersten vier Mannschaften zeigte sich besonders am Anfang, als es zu einigen Unentschieden und nur zu vereinzelten K.O.-Siegen kam. Am Ende siegte jedoch die Routine der erfahrenen Völkerballer der Firefighters und der Gruppe „The fantastic five“ über den hohen und leidenschaftlichen Einsatz von FC Kennti und dem Eltern-Kind-Team.  Der Endstand in Gruppe A lautete: 1) Firefighters 11 Punkte 21:7 +14 Leben, 2)  The fantastic five 11 Punkte 20:7 +13 Leben, 3) FC Kennti 8 Punkte 16:9 +7 Leben, 4) Eltern-Kind-Team 8 Punkte 15:11 +4 Leben, 5) Wild Cats 3 Punkte 10:21 -11 Leben, 6) Ballköniginnen 0 Punkte 1:28 -27 Leben.

In Gruppe B kämpften der VfB Sennfeld, die Jugendfeuerwehr Sennfeld, Balls of Glory aus Widdern, die Leichtathletikjungs des SV Adelsheim, die Turnermädels “Girlies“ des TV Sennfeld und die fantastischen Fünf aus Leibenstadt (mit Unterstützung aus Bofsheim, Roigheim und Rosenberg) um den Einzug in die Halbfinals. Die Girlies des TV mussten leider ihrer körperlichen Unterlegenheit und die Jugendfeuerwehr Sennfeld den Nachwirkungen eines 18. Geburtstages vom Vortag Tribut zollen, und so blieb diesen Mannschaften nur noch eine Außenseiterolle. Die Neulings-Mannschaft Balls of Glory brauchte ein paar Spiele um sich mit den Regeln und dem hohen Tempo vertraut zu machen, die beiden K.O.-Siege am Ende zeigten jedoch, dass diese Mannschaft im nächsten Jahr nicht unterschätzt werden sollte. Schneller ins Spiel kam die zweite Neulings-Mannschaft „Die fantastischen Fünf“ aus Leibenstadt, die mit vier Siegen in den ersten vier Spielen und einer überraschenden Spielstärke zum Geheimfavorit der Zuschauer avancierte. Ein taktischer Fehler im Spiel gegen die JFFW kostete die stark aufspielenden Jungs der Leichtathletik-Abteilung des SV Adelsheim den Einzug in die Halbfinals. Der Titelverteidiger VfB Sennfeld zeigte bereits in der Vorrunde, dass der Wiedergewinn des Wanderpokals und somit das dauerhafte Behalten dieses ihr ganz großes Ziel an diesem Abend war. Einzig gegen die Jungs des SVA mussten sich die Mannen des VfB geschlagen geben. Und so kam es dann zu folgendem Endstand in Gruppe B: 1) VfB Sennfeld 12 Punkte 24:10 +14 Leben, 2) Die fantastischen Fünf 12 Punkte 17:10 +7 Leben, 3) SVA Leichtathletik 9 Punkte 19:13 +6 Leben, 4) Balls of Glory 6 Punkte 15:16 -1 Leben, 5) Jugendfeuerwehr Sennfeld 3 Punkte 12:19 -7 Leben, 6) Girlies 3 Punkte 4:23 -19 Leben.

Im ersten Halbfinalspiel Firefighters Sennfeld gegen die fantastischen Fünf kam es dann gleich zu Beginn zu einer Schrecksekunde, als zwei Spieler der Firefighters so unglücklich zusammenrannten, dass ein Spieler ins Krankenhaus musste. Kurz nach der Siegerehrung schaute er zum Glück dann schon wieder in der Halle vorbei. Die Turnjugend wünscht ihm auf diesem Weg nochmals gute Besserung. Mit einem Spieler der bereits ausgeschiedenen Jugendfeuerwehr konnte das Halbfinalspiel fortgesetzt werden. Die Firefighters schienen durch dieses Ereignis nochmals zusätzlich an Motivation gewonnen zu haben, und als sie dann in Führung lagen spielten sie das Spiel aufgrund einer Lücke in den Regeln mit einem ausgewieften Zeitspiel zu Ende. So zogen die Firefighters bereits zum dritten Mal ins Finale ein und wollten sich dieses Jahr keineswegs wieder mit einem zweiten Platz zufrieden geben. Der Geheimfavorit des Turniers „Die fantastischen Fünf“ hingegen schied unglücklich aus, war jedoch voller Motivation wenigstens die Bronzemedaille zu holen.  Im zweiten Halbfinale traten „The fantastic five“, eine reine Mädchengruppe, gegen den VfB Sennfeld, eine reine Herrengruppe, an. In einem sehr spannenden und umkämpften Spiel zeigten „The fantastic five“ zwar die besser Taktik und Fitness, mussten sich jedoch trotzdem der Erfahrenheit eines doppelten Titelverteidigers geschlagen geben.

Im Spiel um Platz drei kam es somit zu einer äußerst spannenden Partie der beiden spielstärksten Mannschaften des Abends. The fantastic five und die fantastischen Fünf waren sich nicht nur in ihrem Teamnamen, sondern auch in ihrer Spielweise so ähnlich, dass es zu einem sehr flotten und zu jeder Zeit fairem Spiel kam, in dem sich die fantastischen Fünf am Ende mit einem K.O.-Sieg durchsetzten.

Im Anschluss an diese Partie kam es zum mit großer Spannung erwarteten Finale. In einer Neuauflage der Finalspiele von 2012 und 2013 standen sich wieder die Mannen der Feuerwehr und die Mannen der ersten Fußballmannschaft aus Sennfeld gegenüber. In den letzten zwei Jahren hatten sich die Fußballer durchgesetzt und waren auch an diesem Tag gewillt, das „Triple“ perfekt zu machen und somit den Wanderpokal für immer in ihren Besitz übergehen zu lassen. Doch wer die Finalspiele der letzten Jahr gesehen hatte, wusste, dass die Feuerwehr in jedem Jahr auf Augenhöhe mit dem VfB Sennfeld spielte und dieses Jahr wollten sie nun unbedingt den Pokal gewinnen. Das Spiel startete dann auch gleich mit einem offenen Schlagabtausch, bei dem sich beide Mannschaften keinen Ball schenkten und mit vollem Körpereinsatz spielten. Für die Zuschauer in der Halle stand der Sieger hingegen schon lange fest. Von der Tribüne hallten 12 lange Minuten „Feuerwehr“-Rufe, so dass der Lärmpegel wahrscheinlich über die zulässige Grenze für diese Uhrzeit schoss. Diese Sprechgesänge schienen in den Mannen der Feuerwehr bisher unbekannte Kräfte hervorzurufen, und so geschah 20 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit etwas, woran in Sennfeld schon niemand mehr geglaubt hatte. Der VfB Sennfeld ging K.O. und die Firefighters holten in ihrem dritten Finale endlich den ersten Sieg.

Im Anschluss an das Finale nahmen Marco Rieß vom Ingenieurbüro Sack und Partner und die Jugendvorsitzende des TV Sennfeld Linda Bauer die Siegerehrung aller Teams vor. Die Plätze vier bis zwölf bekamen eine Urkunde und jede Menge Applaus. Für die Plätze zwei und drei gab es ebenfalls eine Urkunde, jede Menge Applaus und eine Medaille. Und dann kam der Höhepunkt des Abends. Siggi Meister von den Firefighters nahm den von Sack und Partner gespendeten Wanderpokal in Empfang und feierte mit seinen Kameraden der Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und den Zuschauern diesen lang herbeigesehnten sensationellen Sieg.

Die Endplatzierungen im Überblick: 1) Firefighters, 2) VfB Sennfeld, 3) Die fantastischen Fünf, 4) The fantastic five, 5) SVA Leichtathletik, FC Kennti, 7) Eltern-Kind-Team, 8) Balls of Glory, 9) Jugendfeuerwehr Sennfeld, 10) Wild Cats, 11) Girlies, 12) Ballköniginnen.

Bedanken möchten wir uns noch recht herzlich bei allen Helfern für Ihre Unterstützung und bei allen Zuschauern, für die tosende Stimmung in der Halle, bei Stephanie Adam für die Fotos, bei unseren Schiedsrichtern Thea Chybiak und Carolin Mahler, die es nicht immer leicht hatten, beim Ingenieurbüro Sack und Partner für den Pokal und die Medaillen, bei dem Hausmeisterteam der Festhalle und bei der Vorstandschaft des Turnvereins für Ihre Unterstützung.
Die Jugendleitung.

Die komplette Ergebniliste finden Sie hier.
Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.

Völkerballturnier

Ihr seid 5 Freunde, die jede Menge Spaß und Action wollen?
Dann seid ihr beim 3. Sennfelder Völkerballturnier genau richtig.

Gespielt wird am Samstag, den 26. April 2014 ab 18.00Uhr (Einlass und Warmspielen ab 17.30 Uhr) in der Turn- und Festhalle Sennfeld um den von der Firma Sack und Partner gespendeten Wanderpokal. Eine Mannschaft besteht aus mindestens 5 Spieler und pro Mannschaft sind 5€ Startgebühr zu entrichten.
Anmelden ist ganz leicht. Überlegt euch einfach einen lustigen Mannschaftsnamen und schreibt uns eine E-Mail an info@tv-sennfeld.de oder kontaktiert uns über Facebook „Turnjugend TV Sennfeld“ bis zum 19. April 2014.
Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Mannschaften beschränkt. Dabei gilt die alt bekannte Regel „First come, first served“. Um die Regel und die Spielpraxis nochmal aufzufrischen bitten wir am Freitag, den 11. April 2014 ab 17.00 Uhr in der Turn- und Festhalle Sennfeld ein Probetraining an.

Hier nochmal kurz die Regeln:
Jede Mannschaft besteht aus 5 Personen.
Gespielt wird mit einem Softball.
Das Spielfeld geht über die Hallenbreite. 
Jede Mannschaft bestimmt einen König, der anfangs auf der jeweils gegenüberliegenden Spielfeldseite steht. 
Getroffene Mitspieler gehen zu ihrem König und spielen von dort aus weiter. Wirft ein Spieler von außen einen Gegner ab, darf er zurück in sein Spielfeld.
Sind alle Spieler abgeworfen kommt der König ins Spielfeld und hat 2 Leben. Der König bekommt den Ball, sobald er das Spielfeld betritt.
Gewonnen hat die Mannschaft, die alle gegnerischen Spieler und den König abgeworfen hat. 
Falls die Spielzeit nicht ausreicht, hat die Mannschaft gewonnen, die noch die meisten Spieler im Feld hat.