Der Pokal bleibt im VfB-Stadion

Gegen 23 Uhr konnten nicht nur die Dortmunder den Pokal in den Nachthimmel strecken, sondern auch die Fußballer des VfB Sennfeld im heimischen Stadion. In einem spannenden Finale konnten sie sich gegen die international besetzten Champagne Showers durchsetzen. Die Aschhäuser Völkerbubis sicherten sich im Spiel um Platz 3 gegen die Firefighters überraschend die Bronzemedaille.

In Gruppe A spielten die Vizemeister Balls of Glory mit den Champagne Showers, DAS! Team, International Zoo, den Aschhäuser Völkerbubis und 4 Engel für Dari um den Einzug ins Finale. Mussten sie sich in den letzten beiden Jahren jeweils erst im Finale geschlagen geben, war dieses Jahr bereits in der Vorrunde Schluss für die Männer von Balls of Glory aus Widdern, die dieses Turnier jedoch größtenteils mit unerfahrenen Spielern spielen mussten. Steigern diese sich im kommenden Jahr wie ihre großen Völkerballvorbilder steht einem erneuten Finaleinzug beim nächsten Turnier nichts im Wege. Den Gruppensieg in Gruppe A sicherte sich völlig überraschend – für die Zuschauer, Fans und sich selbst – die Aschhäuser Völkerbubis. Jahrelang wurden sie von vielen Seiten belächelt und wurden nicht selten lediglich zum Sieger der Herzen gekürt. In diesem Jahr schien sie jedoch die Konkurrenz aus dem eigenen Ort anzustacheln und so zeigten sie ihr jahrelang verstecktes Talent und zogen ohne Punktverlust ins Halbfinale ein. Spannender war der Kampf um Platz 2 in Gruppe A. Die Champagne Showers, die nur echte Völkerballexperten auf dem Zettel hatten, und DAS! Team aus Roigheim lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen bis zum letzten Spieltag. Für einen Turnier-Neuling schlugen sich die Roigheimer sehr gut – jedoch setzte sich die kurze Erfahrung der Champagne Showers am Ende durch. Überraschen konnten in dieser Gruppe die Mädels von „4 Engel für Dari“. Das jahrelange Training im Turnverein hat sich ausgezahlt und so konnte das Team nicht nur optisch überzeugen, sondern auch zwei Männerteams hinter sich lassen. Für die Jungs von International Zoo hingegen ging an diesem Abend alles etwas zu schnell und sie erkannten früh, dass es für sie bei diesem Turnier nichts zu holen gab, was der guten Laune bei allen Spielern und Fans jedoch keinen Abbruch tat.

In Gruppe B kämpften der Titelverteidiger Firefighters mit dem VfB Sennfeld, den RoigheimerBoyz, den Glashoch Rangers, der Hütte Bieringen und den Aschhäuser Mädels mit Michael ums Weiterkommen. Schnell kristallisierten sich in dieser Gruppe die beiden Rekordmeister der Feuerwehr und des VfB Sennfeld als Favoriten heraus. Die Firefighters, die dieses Jahr eigentlich mit dem Nachwuchs antreten wollten, packte nochmals der Ehrgeiz und so zogen sie nach einer Auftaktniederlage gegen den VfB Sennfeld völlig routiniert als Gruppenerster ins Finale ein. Der VfB Sennfeld startete mit zwei hohen Kantersiegen furios ins Turnier. Dieses hohe Tempo konnte jedoch nicht über die ganze Gruppenphase gehalten werden und die Zuschauer sahen sich schon in ihren Befürchtungen bestätigt, dass der VfB wie in den letzten Jahren stark startet und dann nachlässig wird. Dieses Jahr sollten sie sich aber täuschen. Hinter diesen beiden Turnierroutinies schlugen sich die Neulinge Hütte Bieringen und Aschhäuser Mädels mit Michael mehr als tapfer. Die Aschhäuser Mädels scheinen sich Einiges abgeguckt zu haben und rangen im letzten Spiel sogar dem späteren Turniersieger ein Unentschieden ab. Die Hütte Bieringen schaffte es ohne jegliche Völkerballerfahrung auf Anhieb auf Platz 3 in Gruppe B. Etwas Pech hatten dieses Jahr die RoigheimerBoyz und die Glashoch Rangers vom SV Leibenstadt. Bei beiden Teams lief es nicht richtig rund und sie fanden nur schwer zu ihrem gewohnten Spiel.

Im ersten Halbfinale standen sich nun die Aschhäuser Völkerbubis und der VfB Sennfeld gegenüber. Mit der Euphorie über den Gruppensieg ließ die Konzentration bei den Völkerbubis etwas nach und so blieb ihnen der ganz große Triumpf verwehrt. Der VfB Sennfeld zeigte den größeren Ehrgeiz und zog unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale standen sich die Champagne Showers und die Firefighters gegenüber. Die Zuschauer waren sich alle einige, dass die Firefighters dieses Halbfinale rocken würden, zu überzeugend waren sie in der Gruppenphase. Doch wie schon die Aschhäuser Jungs nutzten die Champagne Showers in ihren Glitzerhosen und rosa Tütüs ihre Rolle als belächelter Underdog aus und erspielten sich angeführt von ihrem König S. Schmitt einen beeindruckenden K.O.-Sieg gegen den Titelverteidiger.     

Die Firefighters haben sich von dieser Niederlage nicht erholt und verloren dadurch auch ihr Spiel um Platz 3 gegen die Aschhäuser Völkerbubis. Diese konnten ihren Erfolg kaum glauben - nach zahlreichen rote Laternen konnten sie in diesem Jahr endlich eine Medaille mit nach Hause nehmen.

Nun wurde von allen dem Finale entgegengefiebert und unterschiedlicher konnte das Duell nicht sein – der zweimalige Titelgewinner und mit dem heimischen Rasen bestens vertraute VfB Sennfeld trat gegen die Champagne Showers an, welche überhaupt erst ihre zweite Völkerballsaison spielen. Zusätzliche Brisanz gewann das Duell durch den Wechsel von L. Felke kurz vor Turnierbeginn vom Team des VfB Sennfeld zu den Champagne Showers - nach eigener Aussage, um endlich mal wieder Titel zu gewinnen. Angestachelt durch diesen Transfer und die zahlreichen Zuschauer ließ der VfB Sennfeld keine Zweifel daran, wer im heimischen Stadion als Sieger vom Platz gehen würde und verwies die Champagne Showers mit einem K.O.-Sieg auf den zweiten Platz.

Die Turnjugend des TV Sennfeld gratuliert dem VfB Sennfeld ganz herzlich zum dritten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Nach vier Jahren ist der Pott wieder zurück im VfB-Stadion. Mit diesem Triumpf ziehen die Fußballer nun in der Liste der ewigen Völkerballgewinner wieder an den Jungs der Feuerwehr vorbei. Neben dem Wanderpokal nahmen die Gewinner noch eine Urkunde und Medaillen entgegen. Für die Plätze zwei und drei gab es ebenfalls Medaillen. Das Team International Zoo nahmen für die schlechteste Turnierleistung die rote Laterne entgegen. Spannend wurde es nochmals bei der Verleihung der Kostümtrophäe – die Jury machte es sich nicht leicht und so gewannen am Ende gleich zwei Teams: 4 Engel für Dari und die Champagne Showers ließen in dieser Kategorie den anderen Teams keine Chance.

Die Endplatzierungen: 1) VfB Sennfeld, 2) Champagne Showers, 3) Aschhäuser Völkerbubis, 4) Firefighters, 5) DAS! Team, 6) 4 Engel für Dari, 7) Hütte Bieringen, 8) Glashoch Rangers, 9) Aschhäuser Mädels mit Michael, 10) Balls of Glory, 11) Roigheimer Boyz, 12) International Zoo

Bedanken möchten wir uns recht herzlich bei allen Helfern für die Unterstützung, sei es in der Vorbereitung oder während des Turniers, bei den zahlreichen Zuschauern und den Mannschaften für die tolle und vor allem faire Stimmung, bei unseren Schiedsrichtern Tobias Nies und David Engels, die einen super Job gemacht haben, beim Ingenieurbüro Sack und Partner für den Pokal und die Medaillen und bei der Vorstandschaft des Turnvereins für die Unterstützung. Der größte Dank gebührt dem VfB Sennfeld für die reibungslose und erfolgreiche Zusammenarbeit. (LB)

Bilder der Veranstaltungen finden Sie auf der Facebookseite des VfB Sennfeld.
Danke an Sigi Karrer für die tollen Fotos!

Die vollständige Ergebnisliste finden Sie hier. 

zurück